Mittwoch, 23. September 2009

Plauderei mit ein paar Bildern zum Draufklicken



Herzlich eingeladen!


Alexander wollte da rein, hat aber noch ein kleines Herz


Aber er weiß sich zu helfen, er ist nun schon 2J10M


Er darf so gut wie alles, hier macht er wie üblich Spaß

Seine Stadt Pattaya liegt zwischen Himmel und Meer

Zwei Halbinsel-Nasen sind von Meer umgeben

Man kann sich nicht satt sehen

Boote, Mopeds, Autos - keine Anker-/Parkgebühren, frei!

Die Aussicht wie von einem Schiff für den Prinz von Jumborn

Auch junge Menschen verehren den königlichen Admiral

Pattaya ist jung, keiner, der nicht Kinder-närrisch wäre

Demnächst werden diese Pflanzen ihre weißen Wolken bemalen

Hierher habe ich meine Leser eingeladen. Der Blick ist auf die Bucht von Pattaya gerichtet. Pattaya liegt etwa 200 Kilometer südlich von Bangkok, direkt am Meer. Wie gewohnt kommentiere ich wieder einmal ein aktuelles Ereignis. Die Aufnahmen, eine kleine Auswahl, sind bis auf diejenigen mit Alexander, die schon ein paar Tage alt sind, von heute. Ich habe sie vor vier Stunden mit meinem NokiaN72 Handy gemacht und bin ganz happy, dass sie einigermaßen geworden sind Anmerkung1. Meine Leser sollen daran teilhaben. Wir besuchen ein modernes Kaufhaus und setzen uns gemütlich auf die Holz-Hocker mit Blick auf die Bucht. Alexander gefällt das Bild in der Schwimm-Kugel am besten. Er kann sich über sein verzogenes Gesicht amüsieren. Das Äh-Äh-Bild verlangt er, dann lacht er. Neben Humor lerne ich von ihm neuerdings Thai, wird auch Zeit.


_____________________

Anmerkung1

Das fünfte Foto von oben wurde von mir am 2/Okt/2009 gemacht und am 3. austauschend eingefügt, weil das Motiv besser zur Bildunterschrift passt. Außerdem war das ausgetauschte Bild zu sehr bearbeitet worden und den Horizont waagerecht zu stellen und die Wolken nicht zu beschneiden. Das was des Guten zuviel. Das neue Bild hat über 2000 Pixel in der Breite und lässt sich scrollen.

Das Foto von Mama Ke wurde am 23/Oktober/2009 gemacht und gleich eingefügt.


_____________________

Nachtrag am 4/Febr/2010

MERIAN-Autorin Verena Lugert schildert in feinsinnigen poetischen Worten Thailand abseits der Touristen. Sie fand eine ähnliche Lebensdichte wie vor zehn Jahren, als sie ebenfalls mit dem Rucksack unterwegs war.

Roger Willemsen und Fotograf Ralf Tooten interessierten Bangkok, eine "glühende" Stadt in der Nacht. Sie fanden, ebenfalls abseits der Touristen, eine faszinierende Welt.

Alle drei sind außergewöhnlich schöpferische Persönlichkeiten. Man erwartet von ihnen Wahres und bekommt Wahres. Willemsen schreibt z. B. "Das Nachtleben unterscheidet sich sehr von jenen Klischees, die wir darüber verbreiten. Tatsächlich macht die Sexindustrie nur einen winzigen Teil der Stadt aus."

Sehr wohl wahr!







Keine Kommentare:

Kommentar posten